Wind, Sonne, Strand, Wasser – was fehlt? Richtig: Eine perfekte Möglichkeit, es sich bequem zu machen. Geht es um das gemütliche Chillen an einem feinen, weißen Sandstrand, taucht unwillkürlich vor dem inneren Auge die gute, alte Hängematte auf. Sie steht als Inbegriff des „Dolce Vita“. Doch mit was lässt sich die pure Entspannung auf dem Wasser abrufen? Auch mit einer Hängematte! Um genau zu sein, mit einer Wasserhängematte.

Zugegeben, eine Wasserhängematte ähnelt auf den ersten Blick eher einer normalen Luftmatratze denn einer Hängematte, doch bei genauerer Betrachtung klärt sich, warum es „Wasserhängematte“ heißt und nicht „Wasserluftmatratze“.

Frau auf Wasserhängematte
Eine Wasserhängematte im Wasser (Klick: Zu Amazon*)

Was ist eine Wasserhängematte?

Eine Wasserhängematte ist ein ideales Entspannungsprodukt. Der Blick auf weitere Bezeichnungen zeigt recht deutlich auf, um was es sich bei einer Wasserhängematte handelt: „Netzluftmatratze“ oder „Luftliege mit Netz“. Solche Formulierungen finden sich ebenfalls für die schwimmende Hängematte.

Im Prinzip hat eine Wasserhängematte den Charakter eines großen Schwimmrings. Im Inneren befindet sich als Liegefläche robuster Netzstoff. Somit erklärt sich von selbst, warum das Entspannungsmöbelstück als Hängematte für das Wasser bezeichnet wird: Du legst dich auf das Netz und die luftgefüllte Außenhaut (Schwimmring) hält dich über Wasser.

Aus welchen Materialien besteht eine Wasserhängematte?

Der äußere Rand besteht in der Regel aus PVC und einige Hersteller überziehen ihn zusätzlich mit einem Netzstoff. Das hat den Vorteil, dass sich dann das Material unter voller Sonneneinstrahlung nicht so sehr aufheizt, immerhin liegt man mit den nackten Armen und dem Kopf auf dem äußeren Ring. Im Inneren – also die Liegefläche – wird ein Netzstoff verwendet, im Normalfall kommt hier ein stabiles und robustes Mesh-Gewebe zum Einsatz.

Was ist der Unterschied zwischen einer Luftmatratze und einer Wasserhängematte?

Eine Luftmatratze besteht aus einem „Guss“. Sie ist unterteilt in gleichmäßig angeordnete Luftkammern, die sie auf der Wasseroberfläche halten. Liegst du auf ihr drauf, mag das entspannend sein, bleibt jedoch immer eine wackelige Angelegenheit. Eine kleine Welle – und du hast zu tun, nicht ins Wasser zu rutschen.

Mit einer Wasserhängematte kann dir das nicht passieren. Du „hängst“ quasi mit deinem Körper auf dem Netzstoff im Inneren der Matte. Ein weiterer Unterschied: Während du auf der Luftmatratze schutzlos der sommerlichen Hitze ausgeliefert bist, wird dein Körper auf einer Wasserhängematte angenehm gekühlt, denn der befindet sich ja im Wasser.

Die Vorteile einer Wasserhängematte

Eigentlich wurden die Vorteile im letzten Absatz teilweise schon aufgeführt. Der Körper wird während des gesamten Aufenthaltes im erfrischenden Nass angenehm gekühlt. Das liegt an dem Mesh-Gewebe, welches das Wasser zwar durchlässt, sich aber nicht vollsaugen kann.

Wer gerne zum Baden fährt, aber nicht immer ein komplettes Sortiment an Zubehör mitschleppen will, darf sich freuen: Eine Wasserhängematte kann verhältnismäßig leicht ohne Hilfsmittel aufgeblasen werden. Immerhin gilt es, nur den äußeren Ring aufzublasen. Der Vorteil im Gegensatz zu einer Luftmatratze liegt klar auf der Hand. Denn wer einmal eine Luftmatratze mit eigener Lungenkraft befüllen wollte, der wird sich an diese kräftezehrende Aktion mit Sicherheit erinnern. Bei der Wasserhängematte geht das deutlich einfacher.

Der funktionale Aspekt soll ebenfalls nicht außer acht gelassen werden: Je nach Dicke einer Luftmatratze dauert es eine gewisse Zeit, bis die Luft abgelassen ist, bis die Luftmatratze ordentlich zusammengefaltet ist, bis alles abfahrbereit ist. Und im Auto oder auf dem Rad nimmt auch eine klein zusammengelegte Luftmatratze noch ordentlich Platz weg. Nicht so eine Wasserhängematte. Da letztgenannte „nur“ einen luftgefüllten Außenring hat, lässt sie sich natürlich deutlich kleiner zusammenfalten.

Die Vorteile noch einmal kurz auf einen Blick:

  • angenehme Dauerkühlung durch das Wasser
  • Lässt sich leichter aufblasen.
  • Geringes Packmaß

Die Nachteile einer Wasserhängematte

Wo es Licht gibt, da fällt auch Schatten. Bei einer Wasserhängematte gibt es sehr viel Licht, da es einfach eine tolle Idee ist. Dennoch gibt es natürlich auch im Bereich der schwimmenden Hängematten diverse Schattenseiten, die wir mal genauer ausleuchten wollen.

So schön eine Dauerkühlung durch das erfrischende Nass ist – die Gefahr eines Sonnenbrandes ist groß. Sehr groß. Das liegt ganz einfach daran, dass man es selbst nicht merkt, wenn sich Ungemach in Form eines Sonnenbrandes ankündigt. Liegst du beispielsweise am Strand, spürst du die Hitze auf der Haut. Liegst du hingegen auf der Matte im Wasser, merkst du die sengende Sonne nicht so sehr, da dein Körper durch das Wasser dauer-erfrischt wird. Diesen Nachteil kannst du nur durch die Verwendung von ausreichendem Sonnenschutz in Form von Cremes, Sprays oder was der Markt bereithält, ausgleichen.

Während du eine Luftmatratze sowohl im Wasser als auch am Strand als Unterlage nutzen kannst, ist eine Wasserhängematte ein Wasserprodukt. Durch den Netzstoff dringt nicht nur das Wasser, sondern auch der feine Sand am Strand. Und das ist dann nicht allzu angenehm, da du erstens auf dem Mesh-Gewebe liegst und zweitens der Sand unangenehm reiben kann.

Zu guter Letzt kommt noch ein Nachteil, an dem jedoch die Hersteller noch arbeiten müssen. Viele Wasserhängematten sind nur auf ein Körpergewicht von 80 Kilo ausgelegt. Wer diese Angabe für eine Übertreibung hält, muss damit rechnen, langsam aber sicher in Richtung in Richtung Wasserunterfläche abzusinken. Es gibt Modelle, die mehr „vertragen“, doch dafür sind diese schwimmenden Hängematten dann auch mit einer erheblich größeren Umrandung ausgestattet.

Auch die Nachteile auf einen Blick:

  • Die Gefahr von Sonnenbrand ist deutlich erhöht
  • Die Wasserhängematte ist keine Strandunterlage
  • Geringe Belastbarkeit vieler Modelle

Wichtige Hinweise vor dem Kauf einer schwimmenden Hängematte

Um nochmals auf die Belastbarkeit zurückzukommen: Je dünner der äußere Rand des Schwimmrings ist, umso weniger kann die Wasserhängematte belastet werden. Das bedeutet, dass du nicht unbedingt gemeinsam mit deinem Partner die Matte nutzen solltest, auch wenn dein Körpergewicht weit unter der angegebenen Grenze liegt. Ein dicker Rand hingegen deutet auf eine höhere Belastbarkeit hin.

Leider verzichten einige Hersteller darauf, die Belastungsgrenze auf der Verpackung mit anzugeben – sehr schade. Bist du dir unsicher, hilft also nur ein Blick ins Internet, um aus den Erfahrungen anderer Kunden Schlüsse ziehen zu können. Glücklicherweise schreiben viele Käufer ihre Erfahrungen detailliert nieder – davon lässt sich einiges ableiten.

Besondere Features von Wasserhängematten

Wasserhängematten sind pfiffige Spaßbringer, die teilweise mit einigen netten Gadgets ausgestattet sind. So beinhalten einige der schwimmenden Hängematten Kopfkissen, die sich je nach gewünschter Intensität aufblasen lassen. Damit wird das gefürchtete Überstrecken des Nackens effektiv verhindert und es liegt sich zudem deutlich bequemer.

Doch bei den Wasserhängematten mit Kopfkissen schlummert – im wahrsten Sinn des Wortes – eine Gefahr: Das Einschlafen. Bei brütender Hitze, bei sengendem Sonnenschein, mitten auf dem Wasser – keine gute Idee.

Wenn du ein gutes Stückchen zu Fuß laufen musst, um zu Deinem Lieblingssee zu gelangen, dann wäre es eine Überlegung wert, eine Wasserhängematte mit einer Transporttasche zu kaufen. Oft werden die Matten in einem Karton geliefert, das ist natürlich nicht unbedingt die beste Möglichkeit, die schwimmende Matte komfortabel ans Wasser zu bringen. Doch nicht nur der Bequemlichkeit huldigen die Transporttaschen, so wird gleichzeitig der Rand vor eventuellen Beschädigungen geschützt.

Zu guter Letzt gibt es ganz tolle Hängematten für das Wasser, die mit einem integrierten Springrahmen ausgestattet sind. Dadurch wird dem äußeren Ring einfach mehr Stabilität verliehen.

Zusätzliche Features auf einen Blick:

  • Kopfkissen
  • Transportmöglichkeit
  • Springrahmen für mehr Stabilität

Wo kann man eine Wasserhängematte günstig kaufen?

Viele Wege führen zu Deiner Wasserhängematte. In den Sommermonaten findest du regelmäßig Angebote bei den Discountern, etwa Aldi, Lidl, Norma oder Penny, nur um einige Beispiele zu nennen. Auch im örtlichen Baumarkt könntest du Glück haben und eine schwimmende Hängematte ergattern. Wenn es gerade keine Wasserhängematte bei Aldi oder Lidl gibt, muss aber eine Alternative her.

Ein vernünftiger Weg, eine Wasserhängematte zu kaufen, dürfte Amazon sein. Das hat einfache Gründe: Einerseits die meist schnelle Lieferung, andererseits die aussagekräftigen Kundenrezensionen. Kritische Stimmen halten nicht hinter dem Berg und so lässt sich ein Produkt bereits im Vorfeld recht genau „analysieren“. Das gilt ganz besonders im Hinblick auf die Belastungsgrenze, die einige Hersteller nicht auf der Verpackung mit angeben. Aufgrund der enormen Beliebtheit der schwimmenden Hängematten gibt es bei Amazon zahlreiche Nutzerstimmen zu den einzelnen Matten.

Drei empfehlenswerte Wasserhängematten

Im Folgenden stelle ich euch mal drei Wasserhängematten vor, alle drei sind bei Amazon erhältlich.

Intex Lounge Mesh

Die Intex Lounge Mesh ist mit einer Belastungsgrenze von 80 Kilo absolut im Rahmen des Üblichen. Im aufgeblasenem Zustand misst sie ca. 178 x 94 Zentimeter und wiegt rund 500 Gramm.

Zusätzliche Robustheit bekommt der Schwimmring durch den Bezug eines feinen Stoffes, außerdem heizt sich das PVC dadurch weniger auf. Die Wasserhängematratze kann innerhalb kürzester Zeit mit eigener Atemkraft aufgeblasen werden, eine extra Luftpumpe ist nicht nötig.

Ein aufblasbares Kopfkissen rundet den Komfort der schwimmenden Matte zusätzlich ab. Über 265 Kunden berichten von ihren Erfahrungen mit der Wasserhängematte von Intex und lediglich über die fehlende Farbauswahl tauchen kritische Stimmen auf.

Intex 58836EU - Wasserhängematte Mesh Lounge

Infactory Wasserhängematte

200 x 90 Zentimeter misst die Wasserhängematte aus dem Hause Infactory. Der Rand ist in ovaler Form gehalten, was der Ergonomie entspricht.

Die Belastbarkeit liegt bei 90 Kilo – also schon mal 10 Kilo mehr als bei den meisten Modellen.

Ein funktionales Highlight ist die Transporttasche, die als Zubehör zu der schwimmenden Hängematte mitgeliefert wird.

Ein Glasfaserring verstärkt zusätzlich den Rand, allerdings scheint der Hersteller laut den Kundenaussagen keine Bedienungsanleitung mitzuliefern. Beim Auspacken ist das sicher noch kein Problem, lediglich wenn es darum geht, die Wasserhängematte wieder einzupacken, wäre eine Anleitung sinnvoll. Ansonsten zeigen sich die knapp über 50 Käufer bei Amazon recht zufrieden mit der Wasserhängematte von Infactory.

infactory Schwimmhängematte: Wasserhängematte 200 x 90 cm inklusive Transport-Tasche (Hänge Luftmatratze)

Kelsyus „Schwimmende Hängematte“

Mit einer Liegefläche von ca. 167 x 100 cm bietet die Wasserhängematte genug Platz, um erholsame Stunden auf dem Wasser zu verbringen. Die schwimmende Matte ist mit einem Springrahmen ausgestattet, dadurch wird noch mehr Stabilität im Wasser erreicht.

Dank der praktischen Tasche kann die Hängematte fürs Wasser leicht transportiert werden und im Auto benötigt sie nur wenig Platz. Das aufblasbare Kopfkissen ist mit einem Mesh-Bezug bespannt, so dass auch hier Bequemlichkeit gegeben ist.

Ein besonderes Highlight sind die beiden Karabinerhaken an den Seiten der Wasserhängematte, denn so kann die Matte beim Strand-Mittagsschlaf sicher befestigt werden.

Kelsyus schwimmende Hängematte - blau

Weitere Infos zu Wasserhängematten findest du auf www.haengematte.org/wasserhaengematte/

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken